Sunrise

Golfclub Gams-Werdenberg

Ladies Open

Golf Action

Golfclub Gams-Werdenberg

Bird's-eye view

Schweizerinnen bei Heimturnier in Gams-Werdenberg in der Leaderrolle

Nach der geglückten Premiere im vergangenen Jahr kehrt die Ladies European Tour Access Series vom 7. bis 9. Mai in die Schweiz zurück. Im Golfclub Gams-Werdenberg werden beim ASGI Swiss Ladies Open 120 Spielerinnen um ein Preisgeld von 30'000 Euro kämpfen. Unter ihnen auch 16 Schweizerinnen und fünf Österreicherinnen. Zu den Favoritinnen zählen die beiden Schweizer LET-Spielerinnen Melanie Mätzler und Anaïs Maggetti, die zuletzt in Marokko mit Top-10-Klassierungen brilliert hatten. Mit der Association Suisse des Golfeurs Indépendants ASGI konnten die Veranstalter einen neuen Titelsponsor gewinnen.

Vom 7. bis 9. Mai findet auf dem Platz des Golfclub Gams-Werdenberg das 2. ASGI Swiss Ladies Open statt. Dieses zählt zur LET Access Series (LETAS), der Second-Level-Tour im europäischen Damengolfsport. Gespielt wird erneut um ein Gesamtpreisgeld von 30'000 Euro. Bei der Premiere im Vorjahr war das Turnier das erste Event der LETAS-Saison gewesen und Startplätze auch bei den LET-Spielerinnen sehr begehrt, da Anfang Mai auf der «grossen» Tour kein Turnier gespielt wurde. Dieses Jahr ist die Ausgangslage etwas anders: Die LETAS-Saison ist im April gestartet, ein Teil der LET-Spielerinnen gastiert Anfang Mai bei einem Co-sanctioned-Turnier der China LPGA Tour in Shanghai.

Sechs Schweizer Proetten am Start

Das Feld beim ASGI Swiss Ladies Open wird dennoch hochkarätig sein und die 120 Teilnehmerinnen attraktiven Golfsport bieten. Angeführt wird die Entry List von sechs einheimischen Proetten, die zum Teil schon einige Jahre auf der Tour spielen. Allen voran die Ragazerin Melanie Mätzler, die bei der letztjährigen Premiere in Gams-Werdenberg mit Platz 7 für die Gastgeberinnen die Kohlen aus dem Feuer geholt hatte. Mätzler ist bereits gut in Form; Ende März erzielte sie beim gut besetzten Lalla Meriem Cup in Marokko mit Rang sieben ihr bislang bestes Resultat auf der LET. Darüber hinaus feierte die 27-Jährige Anfang März bei einem Turnier der Suncoast Tour in Orlando (Florida/USA) ihren ersten Sieg als Proette.

Wieder in Form ist die Tessinerin Anaïs Maggetti, die in den vergangenen Monaten meist unglücklich gekämpft in Marokko aber zu alter Stärke zurückgefunden hat. Dank der sensationellen 64-er Runde (Turnierrekord) am Finaltag schaffte Maggetti beim Lalla Meriem Cup den Sprung auf Platz acht. Den Saisonstart noch vor sich hat die Schweizerin mit der meisten Tour-Erfahrung im Feld, die Bündnerin Caroline Rominger. Sie trainierte in den letzten Wochen in Südafrika und kehrt in der Woche vor dem Heimturnier in Spanien auf die LETAS zurück.

In Gams ebenfalls für die Schweiz an den Start gehen werden die Proetten Eva-Maria Moehwald und Tamara Scheidegger sowie die irisch-schweizerische Doppelbürgerin Hermione Fitzgerald. Österreichs Profigolferinnen werden durch die Tirolerin Christine Wolf sowie Nina Mühl vertreten sein.

Vier Vorjahressiegerinnen im Feld

Noch sind nicht alle 120 Startplätze beim ASGI Swiss Ladies Open 2015 fix vergeben, die Anmeldefrist für die Spielerinnen der LET und der LET Access Series endet am 25. April. Was bereits feststeht: Es werden (mindestens) vier Spielerinnen am Start sein, die im Vorjahr auf der LET Access Series einen Turniersieg gefeiert haben. Die Schwedinnen Isabella Ramsay (Siegerin beim Ahus Ladies PGA Open) und Emma Nilsson (Siegerin der Pilsen Golf Challenge und der Ladies Norwegian Challenge), die Norwegerin Tonje Daffinrud (Gewinnerin des Azores Ladies Open und des Amirandes Ladies Open) sowie die Dänin Daisy Nielsen (Siegerin der WPGA International Challenge) stehen auf der Entry List.

Zehn Startplätze für Schweizer Amateurinnen

Nicht um Preisgeld sondern «nur» um die Ehre – und die grosse Chance, Erfahrungen auf Profi-Ebene zu sammeln – geht es für zehn Schweizer Amateurinnen, die eine Wild Card erhalten haben. Im Vorjahr waren mit dem Segen der ASG noch 16 Amateurinnen am Start gewesen, dieses Jahr schöpft der Verband sein Kontingent nicht aus. Weshalb, erklärt ASG-Sportdirektor Paolo Quirici: «Mehrere der besten Amateurinnen studieren in den USA und fehlen deshalb in Gams. Wir wollen keine jungen Spielerinnen bei einem Profi-Turnier ‚verheizen’, nur um die Startplätze zu füllen.»

Diejenigen, die eine Wild Card erhalten, freuen sich umso mehr auf dieses Profi-Turnier. Rebecca Suenderhauf sagt: «Ich bin sehr dankbar für diese Chance und finde es toll, dass wir mit dem ASGI Swiss Ladies Open wieder ein ‚grosses’ Damenturnier in der Schweiz haben, bei welchem auch wir Amateurinnen ein wenig Proetten-Luft schnuppern und wichtige Erfahrungen sammeln können.»

Region steht hinter dem Turnier

Den Nachwuchsgolferinnen des Landes eine Chance zu geben war für Initiant Guido Mätzler der Hauptgrund, ein LETAS-Turnier in die Schweiz zu bringen. «Wir wurden von der LET angefragt und ich habe die Anfrage an den Vorstand des SPAF Verband Schweizer Sportartikel-Lieferanten weitergeleitet», erklärt Mätzler, wie der Stein ins Rollen kam, der schliesslich zu einem Damen-Profigolfturnier in der Ostschweiz geführt hat. Mit dem Golfclub Gams-Werdenberg konnte ein idealer Partner für die Durchführung gefunden werden, mit der Association Suisse des Golfeurs Indépendants ASGI als Titelsponsor und der ASG als Hauptsponsor stehen auch die nationalen Verbände hinter dem Event. Der Platz im St. Galler Rheintal ist sieben Jahre alt, gut eingewachsen, sein Layout modern. Die Vegetation ist aufgrund der klimatischen Bedingungen im Vergleich zu anderen Ostschweizer Plätzen um rund drei bis vier Wochen voraus. Was Guido Mätzler besonders freut: «Nicht nur der Club, die ganze Region stehen hinter diesem Turnier.» Als Co-Sponsoren konnten die Bergbahnen Flumserberg, das Grand Resort Bad Ragaz, das Casino Bad Ragaz, die Allianz Suisse Versicherungs-Gesellschaft, die Malerei Hofmann in St. Gallen sowie Cellini Caffè Schweiz und die Ruckstuhl Garagen in Zürich verpflichtet werden.

Schweizer Proetten beim ASGI Swiss Ladies Open 2015: Caroline Rominger, Anaïs Maggetti, Melanie Mätzler, Hermione Fitzgerald, Tamara Scheidegger, Eva-Maria Moehwald

Schweizer Amateurinnen beim ASGI Swiss Ladies Open 2015: Clara Pietri (GC de Lausanne), Rebecca Suenderhauf (GC Domat/Ems), Gioia Carpinelli (GC Lägern), Azelia Meichtry (GC de Sierre), Rachel Rossel (GC Interlaken-Unterseen), Nina von Siebenthal (GC Gstaad-Saanenland), Charlotte Alran (GC de Lausanne), Vanessa Knecht (GC Bubikon), Linda Roos (GC Lipperswil), Monja Mätzler (GC Bad Ragaz)

Österreichische Proetten beim ASGI Swiss Ladies Open 2015: Christine Wolf, Nina Mühl

Österreichische Amateurinnen beim ASGI Swiss Ladies Open 2015: Julia Unterweger (GC Montafon), Ann-Kathrin Maier (GC Mittersill)

ASGI Swiss Ladies Open 2015, 7. bis 9. Mai 2015, GC Gams-Werdenberg, Eintritt frei.
www.spaf-golf.ch

Mirjam Fassold

Hauptsponsor

asg 

 

Patronat

asgi  

 

Co-Sponsoren

casinobadragaz  flumsberg

grandresort  hofmann

flumserberg

 

Partner

golfclub 

let 

let  

 

Kontakt

SPAF

Rain 63 Postfach 4035

CH-5001 Aarau

Fon +41 71 225 40 50

info@spaf-golf.ch